Am Montag, dem 14. Mai, erscheint der neue AllBright Bericht

 
Präsentation_Bericht_2018_Mai_groß.png

Deutschland ist Schlusslicht: Vergleicht man den Frauenanteil in den Vorständen der 30 führenden Börsenunternehmen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen, den USA und Schweden, belegt Deutschland den letzten Platz. 

Deutschland ist das Land mit dem geringsten Frauenanteil in den Vorständen der 30 größten Börsenunternehmen, es ist das einzige Land im Vergleich, in dem keines der großen 30 Börsenunternehmen einen weiblichen CEO hat; und Deutschland ist auch das einzige Land, in dem keines dieser Unternehmen überhaupt einen Frauenanteil von 30 Prozent im  Vorstand erreicht.

Gute gesellschaftliche Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind wichtig für einen hohen Frauenanteil im Management. Der Ländervergleich zeigt jedoch: Wirklich entscheidend ist die Einstellung der Unternehmen – wenn Frauen und Vielfalt im Top-Management strategisch gewollt sind, steigt der Anteil signifikant, unabhängig von den Rahmenbedingungen im jeweiligen Land.

Hier kann der Bericht heruntergeladen werden.