Das #FührungsFrauenFloskel-Bingo

93 Prozent der Vorstände deutscher Börsenunternehmen sind Männer. Gesellschaft, Märkte, Arbeitsweisen wandeln sich, aber fast alle Unternehmen setzen seit Jahrzehnten unverändert auf immer gleiche Führungsriegen aus Männern gleichen Alters, gleicher Herkunft und gleicher Ausbildung. 

Verteidigt wird das gern mit Floskeln, die bei näherem Hinsehen gar nicht standhalten, die Gängigsten haben wir in unserem Bingo versammelt. Fragen Sie doch mal Ihren (zukünftigen) Arbeitgeber, warum es bei ihm so wenige Frauen in Führungspositionen gibt. Ergeben seine Antworten eine ganze Bingo-Reihe, sollten Sie sich unbedingt nach einem anderen Arbeitgeber umsehen - egal, ob Sie ein Mann sind oder eine Frau ... 

                                                       Das bingo gibt es hier als pdf zum download

                                                     Das bingo gibt es hier als pdf zum download

Mit Fakten gegen Floskeln

Die immer wiederkehrenden Floskeln bleiben meist unwidersprochen. Wenn sich etwas ändern soll, kann das nicht so bleiben. Daher haben wir die typischen Äußerungen in vier Kategorien zusammengefasst - und ihnen exemplarisch einige Fakten entgegengestellt. 

 

"Es gibt doch gar kein Problem."

#bingo_1.jpg
#bingo_3.jpg
#bingo_2.jpg
#bingo_4.jpg

 

"Gleichstellung hat keine betriebswirtschaftlichen Vorteile."

#bingo_5.jpg
#bingo_7.jpg
#bingo_6.jpg
#bingo_8.jpg

 

"Wirtschaft ist nichts für Frauen."

#bingo_9.jpg
#bingo_11.jpg
#bingo_10.jpg
#bingo_12.jpg

 

"Die Frauen sind selbst schuld. Sie verhalten sich falsch."

#bingo_13.jpg
#bingo_15.jpg
#bingo_14.jpg
#bingo_16.jpg